Frauenstein

Stadt mit 3.551 EW 1/2000; 58,83 km²;
Die Burg Frauenstein wurde um 1200 als Wehranlage auf Felsen errichtet (Markgraf von Meißen). Um diese Zeit entstanden unterhalb der Burg erste Siedlungen der Bergarbeiter.

1272 Burg F. genannt, 1329 den Burggrafen von Meißen übereignet, die damit Vasallen belehnten, deren Machtränke und Ausschweifungen für Zoff sorgten.

Markt von Frauenstein mit Burg im Hintergrund

So beherbergte der sächsische Ritter Dietrich von Vitzthum, der vom Grafen Heinrich von Plauen die Burg zur Bewahrung anvertraut bekam, eine Rotte von Raubgesindel und stellte sich an deren Spitze (So was kommt immer wieder vor!). Sie machte die Gegend bis nach Freiberg unsicher, überfielen Kaufleute, nahmen sie gefangen und verlangten Lösegeld.
Frauenstein Markt und Schloss/Burg Wurden die Kaufleute nicht freigekauft, ließ man sie im Burgverlies verhungern. Da wurde sogar der Kurfürst Friedrich der Sanftmütigen grob und schickte Soldaten gen Frauenstein, um dieses Treiben zu beenden. Zwar verteidigten sich die Räuber ritterlich, doch nach etwa sechs Wochen Belagerung stürmten die Soldaten die Burg (1438). Ritter Dietrich von Vitzthum wurde auf dem Burghof hingerichtet, die Burg zerstört, das unwürdig verwaltete Lehen vom Kurfürsten eingezogen.
Steile Straße in Frauenstein

Eigentum verpflichtet! Und weil das so ist, hatten die Vitzthums (Herzog Wilhelm von Thüringen) ewigen Hass auf den Kurfüsten, begannen einen "sächsischen Bruderkrieg" (1451-1456), der besonders in der Stadt Freiberg schlimmste Zerrüttung verursachte.


Orte/Eingemeindungen
Nassauern ja, doch nicht hier!

Nassau (1994) kennt nicht jeder, aber jeder einige Nassauer - wie kommt das?

Burkersdorf (1994) - Kröhnertmühle Frauensteiner Str. 2, ehemalige Wassermühle, Mahlwerk 1920

Dittersbach (1994), Kleinboritzsch (1974)