von lieblich bis heiter

Chiemsee © juat

Landschaft mit sauberen Seen und sanften Bergen, etwas Moränenvorland und dem Chiemsee.

Der Inn kommt bei Kufstein nach Deutschland, teilt den Kreis in zwei ähnlich große Flächen und ließ einen guten Platz für die Entwicklung von Rosenheim zur Kreisstadt schön mittendrin.

Amerang

Gemeinde mit rund 3.600 EW (2012)
- Schloss (1550, Grundmauern von Vorgängerburg), Konzerte im Renaissance-Arkadenhof
- Schlossführungen - Wohnkultur der Schlossherren von einst und jetzt
- Automobil-Museum, Wasserburger Str. 38 - deutsche Automobilgeschichte und Klassiker
- Bauernhausmuseum Amerong, Im Hopfgarten - ländliches Wohnen und Wirtschaften

Aschau im Chiemgau

Gemeinde mit rund 5.500 EW (2012)
- Schloss Hohenaschau, Renaissancebau mit barocken Prunk, mittelalterlicher Bergfried.
- Kampenwandbahn. So gelangt man rasch auf die 1.460 m hoch gelegene Bergstation am Fuß der Kampenwand. Wer sich hier auf einen der Höhenwanderwege begibt, kennt vielleicht noch nicht jenes G'stanzl, das besagt:
"I gangat gern auf' d Kampnwand, wann i mit mein Wampn kannt."
Leicht empfiehlt sich der Panoramaweg zur Steinlingalm.

Bad Aibling

Ein Geheimtipp? Stadt mit rund 17.300 EW (2012) + Insider + Kurgäste: Das bietet genug Abwechslung ohne Aufgeregtheit. Vielleicht. Dürften wir mehr erfahren?
Lässt sich der Nabe "Aibling" erklären? Wann wurde Aibling erstmals urkundlich erwähnt? Wann verdiente sich Aibling den Zusatz "Bad"? Wodurch?
1933 erhielt Bad Aibling die Stadtrechte.
Welche bauliche und weitere Sehenswürdigkeiten sind erwähnenswert?
- Der Wilhelm-Leibl-Platz geleitet zum Heimatmuseum, Haus des Gastes/Kurverwaltung und an den Kurpark mit Voliere, Glonn, Irlacher Weiher.
- Therme Bad Aibling, Eislaufhalle
- Herzogliches Pflegschloss, Altes und Neues Schulhaus am Hofberg, Helm'sches Benefizium, Schwedendenkmal
- Die Glonn durchfliest die AltstadtDie Mangfall ist ein linker Nebenfluss des Inns in Oberbayern und 58 km lang
Die Glonn (keltisch: Glana - „die Klare“), ebenso der Triftbach durchfließen schön die Altstadt. Beide münden im Südosten in die Mangfalleinen Nebenfluss des Inns.
zugehörig:
Berbling, Ellmosen, Harthausen, Heimatsberg, Holzhausen, Mietraching,Türham, Willing

Bad Endorf

Marktgemeinde mit rund 8.000 EW (2012)

Bruckmühl

Marktgemeinde mit rund 15.80 EW (2012)

Griesstätt

Gemeinde mit rund 2.600 EW (2012)
früher "Altenhohenau" genannt
Klosterkirche mit sehenswerter Rokokoausstattung

Kolbermoor

Stadt mit rund 18.000 EW (2008)

Neubeuern

Marktgemeinde mit rund 4.300 EW (2012)

Nussdorf a. Inn

Gemeinde mit rund 2.600 EW (2012)

Oberaudorf

Gemeinde mit rund 4.900 EW (2012)
Grafenloch - die alpine Höhle im Inntal, in der kürzliche Ausgrabungen mit zahlreichen Funden aus der Karolingerzeit belegen, dass hier eine der bedeutendsten Höhlenburgen des Alpenraumes bestand.

Prutting

Gemeinde mit rund 2.600 EW (2012) im urigen Moränenhügelland zwischen Simmssee, Rinsee und Hofstätter See

Rott am Inn

Gemeinde mit rund 3.700 EW (2012)

Barock, innen Rokoko mit beachtlichen Holzfiguren von Ignatz Günther - Kunigundenkirche

Kunigundenkirche in Rott - Klosterkirche der Benediktiner - letztes großes Werk des bayrischen Rokoko in heiter lichtem Glanz.Gemeinde mit rund 1.500 EW (2012)


Städte und Gemeinden im Kreis / EW geschätzt
Albaching 1.700, Amerang Aschau Babensham 2.900, Bad Aibling, Bad Endorf, Bad Feilnbach 7.700, Bernau Brannenburg 5.750, Breitbrunn Bruckmühl Chiemsee Edling 4.300, Eggstätt 2.800, Eiselfing 2.900, Feldkirchen-Westerham 10.400, Flintsbach a. Inn 3.000, Frasdorf 3.000, Griesstätt 2.600, Großkarolinenfeld 7.000, Gstadt Halfing 2.600, Höslwang 1.200, Kiefersfelden 6.500, Kolbermoor Neubeuern, Nussdorf an der Inn, Oberaudorf Pfaffing a.d. Attel 3.800, Prien Prutting Ramerberg 1.350, Raubling 11.100, Riedering 5.500, Rimsting 3.700, Rohrdorf 5.500, Rosenheim (kreisfrei), Rott Samerberg 2.600, Schechen 4.600, Schonstett 1.300, Söchtenau 2.600, Soyen 2.700, Stephanskirchen am Simssee 10.000, Tuntenhausen 7.000, Vogtareuth 3.100 Wasserburg