umfassende Fischzucht im Aischland - Teichland Nordost

an der Aisch bei Erlangen werden im Teichgebiet Spiegelkarpfen gezüchtet - lecker!land

Adelsdorf

Gemeinde mit rund 7.400 EW (2012) inmitten der wunderschönen Wiesen und Wälder des Aischgrundes mit den zahlreichen Weihern und Teichen
- Schloss Adelsdorf
- St. Stephanus (1908/09), freistehender Rundbogen, Orgelempore
museal:
- Fischerei- und Jagdmuseum: Heppstädter Str. / Adelsdorfer Str.
- Heimatmuseum Hauptstraße 16
OT Aisch: St. Laurentius (1185), barockisiert und erweitert 1701, Chorturm mit Fresko
OT Weppersdorf: St. Anna Kapelle (1925) mit St. Anna Altar
OT Neuhaus: Kirche St. Matthäus (um 1200), Taufstein mit Wappenepitaphien Mitte 17. Jh., zwei übereinander liegende Emporen, Patronatsloge

Aurachtal

Gemeinde mit rund 3.000 EW (2012)
zugehörig:
Dörflas, Falkendorf, Lenkershof, Münchaurach, Nankenhof, Neundorf, Unterreichenbach

Baiersdorf Mittelfr

Stadt mit rund 7.400 EW (2012), die sich gern als Meerrettichstadt verkauft, an der Regnitz gestrandet, vom Hügelwald ummarktet.

Rathaus von Baiersdorf
- Jahnhalle an der Stockflethstraße
- Meerrettich-Museum Judengasse
- Jungfernbrunnen. Wanderungen dahin sind ein echter Knaller. Aber wo ist der?

zugehörig:
Hagenau, Igelsdorf, Wellerstadt


Bubenreuth

Gemeinde mit rund 4.500 EW (2012)

Auch in Bubenreuth liegt mal im Winter Schnee.

Der Buboweg - erinnert an den erster Ansiedler Bubo in der 1. Hälfte des 11. Jh. auf einer Einzelrodung Nahe am Dorfkirchlein St. Joseph (1927).

Instrumentenbauer aus dem Egerland hatten sich hier angesiedelt (wann?). Das Museum für Streich- und Zupfinstrumente fand damit eine gute Basis im modernen Gemeindehaus. Auch die Geigenbauersiedlung erinnert noch namentlich daran.
Legendär und aufsässig waren die Bubenreuther. Heute erweckt das Örtchen den Eindrück eine gepflegt modernen Wohngemeinde. Vom alten Ortskern ist - abgesehen vom ehrwürdigen Gasthof bis zu einigen Hofresten - nicht mehr viel zu sehen.

Eckental

Marktgemeinde mit rund 14.000

Eschenau, Hauptort der Gemeinde Eckental in Mittelfranken

Eschenau, Hauptort der Gemeinde - 1298 erstmals genannt in einer Ablassurkunde


bestehend aus Eschenau, Benzendorf, Brand, Ebach, Eckenhaid
Forth, Frohnhof, Herpersdorf, Illhof, Mausgesees, Oberschöllenbach, Oedhof, Unterschöllenbach

Heroldsberg

Stein am Eingang zum Schlösschen am Oberen Markt von Heroldsberg, einem einstigen fränkischen Königshof

Marktgemeinde, beliebter Wohnort mit etwa 7.400 EW (2000) an der Gründlach (Bach), im späteren 11. Jh. als Königshof an der Handelsstraße Nürnberg - Bayreuth gegründet, wurde später Hofmark und 1417 als Markt urkundlich erwähnt. Nach einigen Wechseln folgte schließlich Veräußerung durch Herzog von Herodsberg an die Nürnberger Heinrich und Konrad Geuder, deren Nachfahren noch ansässig sind - im Roten Schloss am Oberen Markt, nach 1553 im Renaissancestil errichtet.

Es gibt aber noch ein Weißes Schloss neben der schlanken Mattias-Kirche, nun als Rathaus genutzt, dann ein Gelbes in der Hans-Sachs-Straße (16. Jh.)und Grünes (1478) Schloss - so bezeichnet nach den Farben der Fensterläden;
Freibad, lebendige Geschäftsstraße im Tal, gut entwickelte Infrastruktur

Kalchreuth

Kalchreuth - das Schlösschen gucktrecht oben mit etwas Dach heraus

Gemeinde am Sebalder Forst mit rund 3.200 EW, die verlautbart, ihre erreichte Lebensqualität zu erhalten!

Um 1200 vermutlich(?) erste urkundliche Erwähnungen als ursprünglich reichseigenes Dorf.
1298 belehnte König Albrecht I. die Nürnberger Grafen, 1342 erwarb der Nürnberger Bürger Ulrich Haller Kalchreuth. Seine Nachfahren übten über Jahrhunderte die Herrschaft aus. Nach dem Tod von Thomas Haller kamen einige Güter an Hans von Wallenrod, auch an die Familie Wölckern. Somit gab es hier seit 1503 zwei Sitze - das Hallerschloss (Aquarell von A. Dürer) und das Wölckernschlösschen.
1791/96 fiel die Gemeinde unter preußische Herrschaft, 1810 dann an Bayern. Mit Anschluss an das Eisenbahnnetz über die Strecke Nürnberg - Gräfenberg gab es einen wirtschaftlichen Aufschwung und auch Industrieansiedlung.
zugehörige Ortsteile:
Kalchreuth, Gabermühle, Minderleinsmühle, Käswasser, Röckenhof (1978), Stettenberg

Lonnerstadt

Marktgemeinde mit rund 2.000 EW (2012)

Marloffstein

Gemeinde mit rund 1.600 EW (2012) auf dem Rathsberger und Marloffsteiner Höhenzug an der mittelalterlichen Straße Forchheim - Nürnberg.
1341 verkaufte Gottfried von Hohenlohe-Brauneck seine Burg Marloffstein (11. Jh.). mitsamt seiner Ritterkapelle an den Bamberger Bischoff Leupold von Eggloffstein. Die Kapelle wurde 1763 erweitert, musste nach Abriss 1812 dem schlichteren Neuaufbau der Filialkirche St. Jakobus weichen.

Alter Brunnen von Marloffstein

sehenswert:
- Schloss Marloffstein, heute Restaurant
- alter Brunnen am Hotel-Gasthof Alter Brunnen.


auf der Marloffsteiner Höhe

Marloffstein ist auch ein beliebtes Wandergebiet, nicht nur für Jakobspilger.

weitere Ortsteile:
Adlitz und Atzelsberg mit jeweils ehemals markgräflichem Schloss
Rathsberg - auf dem Schlossweg gelangt man bis an das Tor des Schlosses in Privatbesitz.
Schneckenhof - trotz fehlendem Schloss höfisch verschneckt

Mühlhausen

Marktgemeinde mit rund 1.700 EW (2012)

Vestenbergsgreuth

Marktgemeinde mit rund 1.500 EW (2012), nach Kräutern duftender kleiner Ort mit Jugend-Camp. Hier werden verschiedene Tees und Kräuter gemischt und in die ganze Welt geliefert. Wer mal einen richtigen Teeladen besuchen will, hier findet er mehr als das.

Wachenroth

Marktgemeinde mit rund 2.100 EW (2012)

Weisendorf

weisendorf bei Höchstadt

Die betuliche Marktgemeinde mit rund 6.300 EW (2012) am Seebachgrund entwickelte sich aus einem Rittergut mit Wasserschloss (1806) zum Blumazupfa.
Heute dominieren Jagd - Fischerei - Landwirtschaft, ein betulicher Ort mit manchem nicht zu vordergründigen Kleinod.

Ortsteile u.a.:
Boxbrunn, Buch, Nankendorf, Oberlindach


Städte und Gemeinden im Kreis / EW geschätzt
Adelsdorf Aurachtal Baiersdorf Bubenreuth Buckenhof 3.300, Eckental, Erlangen (kreisfrei), Gremsdorf 1.600, Großenseebach 2.400, Hemhofen 5.200, Herzogenaurach Heroldsberg Heßdorf 3.400, Höchstadt Kalchreuth Lonnerstadt Marloffstein Möhrendorf 4.500, Mühlhausen Oberreichenbach 1.200, Röttenbach 4.600, Spardorf 1.900, Uttenreuth 4.900, Vestenbergsgreuth Wachenroth Weisendorf