nördlichstes Oberbayern

 

Adelschlag

Gemeinde mit rund 2.400 EW (2012)
OT Möckenlohe: römische Villa Rustica, rekonstruierter Gutshof, Tauberfelder Weg 1

Altmannstein

Der Markt Altmannstein mit derzeit rund 7.000 Einwohnern liegt südlich von Riedenburg im Naturpark Altmühltal. Bereits vor mehr als 100 Jahren wurde das amtliche Hopfensiegelrecht verliehen. Ein neu angelegter Hopfenlehrpfad bietet interessante Informationen für Radler und Wanderer. Der staatlich anerkannte Erholungsort ist reizvoll im idyllischen Schambachtal, einem Seitenarm des Altmühltals gelegen. Farbenprchtige Mischwälder, typische Wachholderhänge mit ihrer seltenen Flora, begleiten ca. 40 Kilometer Rad- und Wanderwege. cool: beheiztes Freibad mit Wasserrutsche.
erbaulich:
- Burg Altmannstein mit künstlich gestaltetem Kult-Ur-Hang
- Pfarrkirche
- Heimatmuseum, Markplatz 4
- Ignaz-Günther-Museum, Ignaz-Günther-Gasse 1, mit Exponaten des Rokokobildhauers

Tettenwang: Hopfen-Erlebnis-Hof, Michael Forster, Schulstr. 9, Ausstellung Jurahopfen, Hopfen-Shop, Hopfenlehrpfad
Altmannstein-Hexenagger:
- Schloss mit Renaissance- und Mufflongarten -> www.schloss-hexenagger.de
- Eisenhammer (Wasserradantrieb) einer Waffen- und Hammerschmiede, Schambachweg 3
Pondorf : Bavaria-Buche

Denkendorf

Gemeinde mit rund 4.500 EW (2012)
In einem derart denkwürdig denkwütigen Ort muss man sich nicht über das Denkmal "Russenmädchen und Bayernbub" und Denkmal "Strauß und Gorbatschow" beim Rathaus wundern, steht doch auch noch eine Römersäule im Gewerbegebiet

Dollnstein

Marktgemeinde mit rund 2.700 EW (2012) und mit eigenem Längenmaß. Dazu historische Marktbefestigung mit Petersturm, Ringmauer mit Torturm, Reste einer Burg, barocker Pfarrhof, Kastenhof, Amtsknechthaus;
Pfarrkirche, romanisch, Chor gotisch mit Fresken (um 1330), Tafelbild, 1842 erweitert
Burgstein Geotop bei Dollnstein - ein doller Stein:
Dder freistehende turmartige Felsen am Altmühltal ist eines der meist fotografierten Motive des Naturparks - auch ohne Burg. Die Felsbildung des Burgsteins ist Teil einer Kalkplattform, die in einem subtropischen Flachmeer zur Zeit des Oberen Jura abgelagert wurde. Wesentlichen Anteil am Gesteinsaufbau der Plattformkalke haben bis zu zwei Millimeter große Kalkkugeln, die sich nur im bewegten Wasser bilden. Der Burgsteinfelsen wurde so durch die stete Arbeit von Ur-Donau und Altmühl herauspräpariert.
Also nicht allein als werbeträchtige Naturschönheit sehen, erst recht nahe besehen und untersuchen. Weil sich daraus Erkenntniss zur Erdgeschichte gewinnen lassen, ist der Dollnstein folgerichtig als schützenswertes Geotop eingstuft.

Gaimersheim

Marktgemeinde mit rund 11.400 EW (2012)

Großmehring

Gemeinde mit rund 6.700 EW (2012)
- Pfarrkirche aus dem 13 Jh., Mariensäule und Nibelungenbrunnen
- Nibelungendenkmal an der Donaubrücke
- Staustufe Vohburg/Großmehring
- Naturdenkmal Demlinger Steinbruch

Kipfenberg

Marktgemeinde mit rund 5.600 EW (2012);
Burg Kipfenberg - Schloss mit Burg, Musum in Wirtschaftsgebäude: Römer und Bajuwaren
Fastnachtsmuseum, Torbäckgasse 1, Fasenachtsbrauchtum im Altmühltal und im Fränkischen
Limeswachturm auf Wanderwegen erreichbar
Arnsberg - Burgruine oberhalb desmOrtes, Außenanlagen jederzeit zugänglich

Kinding

Marktgemeinde mit rund 2.500 EW (2012)
1793 wurden die Marktrechte durch stillschweigende landesherrschaftliche Anerkennung schelmisch erstanden.
Burg Kinding, Ruine Rumburg (erstmals 1361 erwähnt), Ruine Rundeck bei Erlingshofen (erstmals 1129 erwähnt), Burgställe bei Unteremmendorf (erstmals 1119 erwähnt) - und weitere zwei weitere Burganlagen. Auf den beiden begehenswerten Burgenwegen durch die Gemeinde - mit dem Symbol eines blauen Zinnenturmes gekennzeichnet - treffen man mit Sicherheit auf 15 Burganlagen. Bei dieser Burgendichte wird man zum Burgendichter.
weiterhin:
Wehrkirche mit Barockausstattung, An der Wehrkirche 1, Befestigung durch Ringmauer mit drei Türmen aus dem 14./15. Jh.
Kratzmühle - Technik-Museum "anno dazumal" mit Technik aus Landwirtschaft, Handwerk, Haushalt und Verkehr.

Kösching

Marktgemeinde mit rund 9.100 EW (2012)
Standort des ersten römischen Kastells nördlich der Donau, geschichtsträchtiger Marktort - bereits für 1420 sind zwei Markttage urkundlich erwähnt.
Tipp: Museum in der Klosterstraße

Mörnsheim

Marktgemeinde mit rund 1.500 EW (2012)
Burgruine über dem Markt - Außenanlagen mit Erläuterungstafeln, jederzeit zugänglich.
Rathaus mit Ausstellung frühzeitlicher Funde, Ortsgeschichte, Steinbrüche, Festspiele, Burgmodell.
Altendorf - Wallfahrtskirche Maria End, wobei Chor in Gotik (1410), Gnadenaltar mit Darstellung des Todes Mariens (1450), barockisiert 1710
Maxberg, Museum beim Solnhofer Aktien-Verein. Versteinerungen, Geologie der Soinhofer Platten, Entwicklung des Steindrucks, Verwendung des Plattenkalks im Bauwesen seit der Römerzeit.

Nassenfels

Marktgemeinde mit rund 2.000 EW (2012)
Ruine der Wasserburg: Burg ist bewohnt. Besichtigung des Innenhofes und Führungen sind nach Voranmeldung möglich. Sitz der AAA - Akademie Abenteuer Archäologie, Informationstafeln vor der Burg im Pavillon an der Schutter
Radelstation an der Via raetica.

Pförring

Marktgemeinde mit rund 3.500 EW (2012)
- Pfarrkirche mit echt romanischen Türmen und Apsiden
- Kleinhäuslermuseum - kleines Heimatmuseum an der Riedenburger Straße
- Römer-Kastell
- Naturschutzgebiet

Schernfeld

Gemeinde mit rund 3.000 EW (2012)
- Museum Berger, Harthof - Versteinerungen, Mineralien, Steinverarbeitung
- Führungen "Steinbruch" oder "Verarbeitung" Anmeldung unter Telefon 0 84 21/9 79 20.
- Walderlebniszentrum im historischen Forstamt, Harthofer Str. 2, Ausstellung zum Thema: Wald - naturnahe Forstwirtschaft, Bibliothek

Titting

Markgemeinde mit rund 2.700 EW (2012)
1497 als Adelssitz beurkundet;
ehem. Wasserschloss - Anfänge recht unklar, 1535/39 Umbau, teils Neubau unter Pfalzgraf Ottheinrich von Neuburg. Nach Zerstörung im Dreißigjährigen Krieg Neuaufbau (1645) durch Fürstbischof Marquard II., Schenk von Castell.
1707 Errichtung einer fürstbischöflichen Brauerei, die erst ab 1786 genüssliches Bier braute und seit 1855 Privatbesitz der Familie Gutmann ist, Am Kreuzberg 1. Innenhof zugänglich, Brauereimuseum
T.-Erkertshofen - nach Rekonstruktion eines steinernen Limes-Wachturmin den 1990er Jahren wurden hier 2002 weitere Grundmauern des römischen Grenzwalls freigelgt und zu einem Lehrpfad ausgebaut.
Altdorf über dem Anlautertal: Burgruine Brunneck über , jederzeit zugänglich
ehemaliges in Titting;

Walting

Gemeinde mit rund 2.300 EW (2012)
Burg Rieshofen - direkt an der Altmühl, errichtet wohl Anfang 13. Jh. als Wasserburg derer von Rieshofen. Der romanische Burgfried ist 18m hoch und (wieder) begehbar, der Wassergraben wieder freigelegt. Ein beliebter Rastplatz in idyllischem Umfeld.
Burg Pfalzpaint(?)
Pfünz, Römerkastell Vetoniana oberhalb Pfünz, Grundmauern und vollständig aufgebautes Nordtor des Kastells und der einzig wiederaufgebaute Eckturm in Bayern, zwischen Nordtor und Eckturm, begehbare Wehrmauer, jederzeit zugänglich, informativer Rundweg
Naturschutzgebiet Gungoldinger Wacholderheide

Wellheim mit Burg Wellheim

Gemeinde und staatlich anerkanter Erholungsorttmit rund 2.700 EW (2012) im südlichen Naturpark Altmühltal
Burgruine oberhalb von Wellheim. Die Anlage mit Palais, Bering und Bergfried ist jederzeit zugänglich.
Urdonautalmuseum im Torbogenhaus. Das Urdonautal ist im grünen "Wellheimer Trockental" bei trockenen Füßen zu erlaufen.
Zigeunerloch - was hat es mit dem auf sich?
Vom Gammersfelder Kirchsteig hinter dem Friedhof zweigt einsteiler Bergpfad ab, der zu einer offenen schlichbarocken Kapelle (1651 beurkundet) auf einem mächtigen Felsblock führt. Innen Volutendecke mit Stuck im Régencestil (um 1720) und Malerei zum Leben eines Eremiten, der hier vermutlich mal gehaust hat.

Städte und Gemeinden im Kreis / EW geschätzt
Adelschlag Altmannstein Beilngries Böhmfeld 1.600, Buxheim 3.000, Denkendorf Dollnstein Eichstätt Egweil 1.100, Eitensheim 2.900. Gaimersheim Großmehring Hepberg 2.500, Hitzhofen 2.800, Kipfenberg Kinding Kösching Lenting 4.700, Mindelstetten 1.600, Mörnsheim Nassenfels Oberdolling 1.200, Pförring Pollenfeld 2.800, Schernfeld, Stammham b. Ingolstadt 2.100, Titting Walting Wellheim Wettstetten 4.800