Metzingen

auch das ist Metzingen - Weinberge, Felder, Streuobstwiesen

Metzingen - Weinberge, Felder, Streuobstwiesen. Blick vom bäuerlichen Glems nach Neuhausens Weinbergen.

Große Kreisstadt mit ca. 21.500 EW am Ausgang des Ermstales in das Albvorland;

1075 wurde Metzingen erstmals erwähnt als Haufendorf.
Lange war es bedeutender Marktort. Seit 1831 ist Metzingen Stadt, demnach die jüngste in Baden-Württemberg.

wirtschaftlich bedeutend: Textilindustrie, z.B. Samtfabrik, Bekleidung der Hugo Boss AG

sehenswerte Innenstadt

Rathaus in Metzingen[B] zum Bahnhof am Bahnhofsplatz (1859), Postamt (1893)
[M] Marktplatz, ursprünglich Kornmarkt, Brunnen (1758)

[R] Altes Rathaus (1668), umfassender Umbau und Fassadenschnitzerei (1913), Erweiterung (1990)

[K] Kelternplatz (1512-1700). Unter den Kelterhallen wurden mit den "Kelterbäumen" die Trauben ausgepresst. Die erste Erwähnung von Keltern am Altsstadtrand erfolgte 1281. Ein Weingärtnerhaus, der Festkelter, Vinothek und Weinbaumuseum zeugen von weinhaltiger Tradition.

[L] Lindenplatz, einst Marktplatz an der Ermsfurt, seit den 1960er Jahren zusehends zurm Verkehrsknotenpunkt an der Altstadtperipherie entwickelt, modern umbaut


Sehenswertes in der Metzinger Innenstadt

[1] Stadthalle, daneben Schwimmhalle
[2] Weinbaumuseum, Festkelter
[3] Stadtbücherei

[4] Martinskirche (um 1500), Spätgotik, dreischiffige Hallenkirche mit Chor, Turmhelm (1613). Im Norden zeugt noch ein Mauerrest von der einstigen Funktion als Wehrkirche.

wissenswert: Weinlehrpfad


event

Sieben-Keltern-Fest in 3. Oktoberwoche

Stadtteile/Eingemeindung

Neuhausen, Glems