Mulda/Sa.

Gemeinde mit rund 3.200 EW (2000) auf 43 km²
mit Dorfchemnitz, Sayda und Zethau zu einer Gemeinde vereint. Mulda ist Teil der Verwaltungsgemeinschaft Sayda.
OT Zethau

typisches Waldhufendorf 500m ü.NN mit anspruchsvoll grenzenlos Grüner Schule
sehenswert:
Brettschneide- und Lohmühle, Hauptstraße 91

Dorfchemnitz (Mulda)

Gemeinde mit 1.892 EW 1/2000; 29,5 km²; im schmucken grünen Chemnitzbachtal gelegen. Der Bach hat nur namentliche Verwandtschaft mit der Chemnitzer Chemnitz;
Techn. Museum Eisenhammer 16.Jh., Schauschmieden mit 150 und 300kg-Hammer, bis 1933 in Betrieb, 1969 aufwendige Rekonstruktion, Heimatstube im Herrenhaus. Das Erz trat übrigens im nahen Wolfsgrund zu Tage. Dort trieb sich aber lange Zeit die Hammerhexe herum mit ihrem ungenehmigten Verführungsgewerbe.

Sayda

Heimatmuseum Sayda

Bergstadt mit 2.315 EW 1/2000; 35,17 km²; Heimatmuseum Hospital zu St. Johannis;
in Friedebach: Kaltofenmühle Freiberger Str. 9, mit von Wasserkraft angetriebener Röhrenbohrerei, noch funktionstüchtig und einmalig in Europa. Wenige Meter weiter wurde die Mittelmühle zu einem technischen Museum aufgebaut. Der Einbau eines Wasserrades war Voraussetzung, um die Getreidemühle in Betrieb zu nehmen.


Es gibt auch noch die Mortelmühle, eine Wassermühle im Mortelgrund, Sanierung um 2007