Republik Österreich - Austria

Fläche 83.858 km²
rund 8,098 Mio EW (2000);

Landessprachen:
mundartlich reich gegliedertes Deutsch überwiegt, dazu etwas Slowenisch, Kroatisch, Ungarisch, Tschechisch

natürlich

fast durchweg gebirgig; Der größte Teil der Ostalpen nimmt etwa 60% des Territoriums ein. Diesen vorgelagert sind das Wiener Becken, im SO das Burgenland, im NO das Alpenvorland. nördlich der mittleren Donau verluft die Südabdachung der böhmischen Gebirge.
Das Hochgebirge wird im N durch die Längstäler von Inn, Salzach und Enns mit Verbindung durch die Quertler nach dem nördlichen Vorland und dem Semmeringpass nach dem NO, im Süden etwas "umständlicher" durch das Drau- und Murtal verkehrsmäßig erschlossen. Die zahlreichen Alpenflüsse werden durch Kraftwerke genutzt, teils noch durch Flößerei.
Der höchste Berg ist der Großglockner (3797 m). Das von W nach 0 schmaler verlaufende nördliche Alpenvorland (Durchschnittshöhe 200 bis 400m) mit langgestreckten Seen am SW-Rand ist bodenmäßig fast durchweg fruchtbar.
Größter See ist der Neusiedler See, der zu einem Viertel ungarisch ist

klimatisch:

alpines Höhenklima im Hochgebirge mit eingependelter Entgletscherung. In den Niederungen und Becken überwiegt feuchttemperiertes Kontinentalklima mit zeitweilig starker Föhnwirkung.

empfehlenswert

- von Passau aus - vielleicht nach Reichersberg mit seinem prächtigen Kloster oder die Barockstadt Schärding, eine Fahrt auf dem Inn.
- vom Bodensee aus - Seehafen Lindau nach Bregenz mit historischem Stadtkern zwischen Kornmarkt Martinsturm. Etwas südlich (2km) Ruine Hohenbregenz mit Restaurant und Fernblick bis zum Rhein und in die Apenzeller Alpen;
- ab Friedrichshafen Fähre (40 min) zum größten Bodenseehafen Romanshorn u. Sank Gallen

Vor der Steinplatte bei Waidring in Tirol

- Museum Tiroler Bauernhöfe in Kramsach / Moosen -> www.museum-tb.at

Sankt Gallen
- Altstadt überwiegend mit schmucken Häuser aus 17./18. Jh.,
- am Markt markantes Waaghaus, einst Kornspeicher
- monumental barocke Kathedrale
- Klosterhof mit Stiftsbibliothek, darin ein wundervoller Rokokoraum und endlose Bücherstapel
- Rorschach-Heiden-Bergbahn bis zum Rossbüchel in 964 ü.NN.

Waldviertel
geheimnisvoll unberührt archaisch - so wird diese Landschaft an der Grenze zu Tschechien beschrieben. Wirtschaftliches und kulturelles Herz des Waldviertels ist Zwettl. Sehenswert das Stift mit dem ältesten erhalteten Kreuzgang Österreichs, das Brunnenhaus, der Markt.
In Gmünd, Naturpark Blockheide trifft man auf eindrucksvolle Steinschollen aus Granit und Gneis - Teufelsbett, Schuldstein oder der Wackelstein, an dem bereits die Druiden gefährlich rüttelten. Drosendorf besticht durch seine gut geschlossene Stadtmauer und wunderschöne Ausblicke auf die Landschaft am Thayatal und bis nach Tschechien.
Stoßen Geier, Falken und Adler vom Himmel, ist man vielleicht nahe der Rosenburg.

Burgenland
Guten Wein und scheinbar unberührte Natur kann man hier nahe der Grenze zu Ungarn und Slowenien genießen. In Güssing an der Strem lockt ein erloschener Vulkankegel mit einer der ältesten Burgen des Landes (1157), und diese mit einer Vinothek. Am besten lassen sie sich bei jeder Gelegenheit einen Uhudler ein.

Steiermark
Sanfte Hügel prägen die Landschaften. Hohe Berge gibt es nur in der Ferne. Eine rechte Gegend für einen Erholungsurlaub mit kulinarischen Köstlichkeiten und den Thermen im Südosten. Es ist hier nicht alles Essig, sondern auch Spitzenwein, gesundes Fleisch, Mais und Obst. Zwei Drittel Obst des Landes kommen aus der Steiermark.
Imposant erhebt sich im Osten die Festung Riegersburg auf einem Fels über das sanftgewellte Land. Bei aller Attraktivität wurde sie nie eingenommen.

Mühlenviertel
Im Dreiländereck an der bayerisch-österreichisch-tschechischen Grenze. Das dicht bewaldete, immer noch bäuerlich geprägte Land ist auch durch ihren Hopfenanbau bekannt. Generationen. Von den einst über 400 Burgen ist die Burg Clam erwähnenswert. Sie hielt als eine der wenigen jedem Angriff standgehalten.

Graz - die Stadt bietet eine regelrechte Ansammlung von Buschenschenken, in denen der Weinbauer zugleich Wirt ist. In Graz gibt es das so genannte Bermuda-Dreieck, so zwischen Mehl-, Färber- und Glockenspielplatz, gibt es über 40 solcher Lokale. Mit einem Aufzug können Besucher auf den Schlossberg ( 473 m) fahren. Dort gibt es neben Freiluftlokalen auch den als Grazer Wahrzeichen geltenden Uhrturm - und einen schönen Ausblick auf die Stadt und weiter.

Wien
Schloss Belvedere war die Sommerresidenz des Prinzen Eugen von Savoyen, Hort unsäglicher Schätze und Symbol einstiger Macht, die sich auch den schönsten Blick auf die Stadt erlaubte.
150 Stufen führen bis auf den Turm der Domkirche St. Stephan. Leichter gelangt man in diverse Kaffeehäuser. Die Kärntner Straße ist dafür die ideale Flaniermeile. Den Neuen Markt muss man nicht wegen der Kaisergruft ansteuern, Fossilien befinden sich auch in einem der weltbesten Naturhistorischen Museen der Welt am Maria-Theresien-Platz.
Oper und Strauß, Torte, Mozartkugeln - also auch kulinarisch kaum langweilig.

Salzburg
In Salzburg kann man auch mal im Trüben fischen.
kein Geheimtipp: Brauerei (1901) Wirtshaus und Biergarten "Die Weisse", Rupertgasse 10, nahe an Mozarts Wohnhaus und dem Schloss Mirabell

Klagenfurt
Kärntens Landeshauptstadt ist kultureller Dreh- und Angelpunkt der Alpen-Adria-Region. Museen und Galerien von internationalem Rang und die Wörtherseebühne mit ihrer berauschenden Berg-See-Kulisse. Kurz mal hin.

ereignisreich

996 erstmals Bezeichnung Ostarricht für eine Markgrafschaft der Babenberger Herzöge
1282 BeGründung der habsburgischen Hausmacht
1848 Beginn der Bürgerlichen Revolution in Wien, Sturz Mettemichs
1867 Errichtung der Doppelmonarchie sterreich-Ungarn
1918 Zerfall des Nationalittenstaates, Sturz der Monarchie, Proklamation der Republik.
1933/34 Diktatur Dollru
1934, Februar - vergeblicher Aufstand gegen das Regime
1936 Vertrag Schuschniggs mit Deutschland
1938, März - Annexion Österreichs durch Deutschland;
1945, Mai - Befreiung duch die Sowjetarmee im Zusammenwirken mit amerikanischen und britischen Truppen
1945, 27. April - Unabhängigkeitserklärung und Wiederherstellung der demokratischen Republik
1955, 26. Okt. - Bundesverfassungsgesetz über die Neutralität - Nationalfeiertag

infomail an tourbeenach oben