Königreich der Niederlande - Koninkrijk der Nederlanden

Fläche 41.526 km²
rund 15,919 Mio EW (2000);
Hauptstadt: Amsterdam, Regierungssitz: Den Haag

sprachlich:
Niederländisch, Friesisch - zwei niederdeutsche Mundarten (niederfränkisch, niedersächsisch), im Mittelalter dietsch, duitsch oder duytsch (vergleiche engl. dutch) benannt. Die niederländische Hochsprache hat sich aus der niederfränkischen Mundart entwickelt. Sie ist Amts- und Schulsprache im gesamten Land.

Tulpen, Holzschuhe (Klompen), Käse, Windmühlen - fast schon touristische Klischees, denn die Wirklichkeit ist weit interessanter. Ein Besuch der freundlichen hochwüchsigen Nachbarn lohnt sich.

natürlich

Nur im südlichen Zipfel (Limburg) etwas hügelig, sonst auffällig flach, vorwiegend Marschland, Moore und Geeste. Allein der Name Niederlande verrät viel von der besonderen Situation: Rund als ein Drittel des Landes liegt unterhalb des Meeresspiegels. Ständig muss der Boden entwässert werden. Bereits im späten 14. Jh. setzte man zur Entwässerung windbetriebene Pumpen ein. Inzwischen wurden ganze Windparks auf eingedeichtem Land (Polder) errichtet, deren erzeugte Energie vielfältig genutzt wird.
Das Meer und auch die Mündungsgebiete von Rhein, Maas und Scheide in Landesmitte bedrohten das Land durch Sturmflut und Hochwasser permanent. Bei der größten Flutkatastrophe entstand die Zuidersee, das heutige Ijsselmeer. 1932 begann man das Ijsselmeer mit einem 30 km langen Deich von der Nordsee abzuriegeln. Aus dem Meerwasser wurde nach und nach Süwasser, das zur Trinkwasserversorgung genutzt wird. Außerdem schuf man ausgedehnte Polder mit fruchtbarem Marschland, intensiv als Ackerland genutzt.
Nachdem 1953 eine verheerende Sturmflut in Zeeland und Südholland 1.835 Opfer gefordert hatte, realisierte man systematisch den Deltaplan zur Deicherhöhungen und Verschluss von Meerarmen. Seit 1987 ist das Delta von Rhein, Maas und Schelde entsprechend gesichert. Schleusen ermöglichen den Schiffsverkehr.

empfehlenswert:
Emsland:
Bourtanger Moor - es erstreckt sich beidseits der Grenze zur Niederlande. Der Veenpark (Fehnpark) bei Barger-Compascuum hat gewaltige Dimensionen. Hier kann man selbst Torf stechen - oder nach Moorleichen suchen, im Museum. Sonntags fährt auch eine Lok durch das weitläufige Gelände.

Venlo

Stadt mit rund 90.000 EW (2002) im Gelderland nahe der Grenze. Durch die Lage an der Maas konnte Venlo sich zu einem blühenden Handelszentrum entwickeln. 1343 wurden Venlo die Stadtrechte verliehen. Trotz der zahlreichen Kriege ist viel Historisches erhalten geblieben, wunderschön zum Bummeln und Erkunden.

Landal

Landgoed t Loo in Oldebroek - de noordelijkste gemeente van de Veluwe

Maastricht
Stadt an der Maas mit rund 22.000 EW (2002), Hauptstadt der Provinz Limburg, älteste und südlichste Stadt mit dem ältesten Markt (15.Jh.) des Landes. An diesem besonders mittwochs und freitags umwimmelten Marktplatz im alten Stokstraat Kwartier trift man unweigerlich auf das Mooswief (Gemüsefrau)
Rathaus (1664 beendet, barock) aus grauem Sandstein, ehemals geteilt und als Lütticher und Brabanter Residenz genutzt;
St. Pietersberg mit berühmten Mergelgrotten

Dordrecht - war im 14. Jh. wohl wichtigste Stadt in den niederen Landen, zählt rund 120.000 EW (2002)

Amsterdam

eine dynamische Stadt, durch seine Lage am Wasser traditionelle Kaufmannsstadt und eine Stadt der kurzen Wege. Viele Attraktionen, Sehenswürdigkeiten sind nur einen Steinwurf von einander entfernt. Dicht gedrängt auch die vielen Geschäfte, Galerien, Antiquitätenläden, Boutiquen und Märkte. Da muss man ja nicht gleich das Gras wachsen riechen. Die großen Kaufhäuser und Boutiquen in der Kalverstraat, Leidsestraat und P. C. Hofstraat faszinieren ebenso wie die schicken kleinen Lden. Amsterdam ist ein wichtiges internationales Zentrum für den Kunsthandel - zwei Auktionshäuser und hunderte Galerien und Antiquariate sind um die Spiegelstraat zu entdecken. Galerien junger Künstler finden sich vor allem im Jordaan - dem ehemaligen Arbeiter- und jetzigen Trendviertel - und rund um die Handsgracht.
augenfällig:
Viele kleine Läden - Winkels - sind auf nur ein Produkt spezialisiert.
26 Märkte (2004) sorgen für Vielfalt und lockeren Schwung im Handeln. Das größte und bunteste Sortiment bietet der Markt in der Albert Cuypstraat. Der Flohmarkt auf dem Waterlooplein ist international bekannt, der einzige auf dem Wasser treibende Blumenmarkt der Welt liegt am Singel, und auf dem Spui wird jeden Samstag Amsterdams Büchermarkt abgehalten, Briefmarken- und Münzmarkt ist mittwochs und samstags am Nieuwezijds Voorburgwal.

Rotterdam

Die Stadt mit dem größten Seehafen der Welt und zunehmenden Tiefgang, wächst spektakulär ins Mee hinein.

Königinnentag wird zum Königstag

Bisher am 30. April, künftig am 27. April, dem Tag der königlichen Amtsübernahme, gibt es in Amsterdam Apfelkuchen mit orangefarbener Sahne, orangefarbenen Likör - ein wahres Volksfest in Orange. Hausbewohner verkaufen Klamotten und alte Möbel oder Seifenblasen vor ihrer Haustür, bieten Weinproben an, schmeißen Fahrräder in die Grachten. Der Königin wird eine Hampelfrau mit königlichem Konterfei überreicht und mit Tennisbällen wird einer Pappfigur die Krone vom Kopf geschossen und bis in die tiefe Nacht werden in den Kneipen Schlager gesungen.

geschichtlich

843 Aufteilung des fränkischen Reiches nach dem Tod Karl des Großen (dem Karolinger) unter dessen Söhne -Vertrag von Verdun: Lothar I. erhielt das Mittelreich (Lotharingien). Nach Teilung des Mittelreiches 855 unter Lothar II., 870 im Vertrag von Meerssen und 880 im Vertrag von Ribemont kam Lotharingien zum östlichen Teil des Frankenreiches, dem späteren Heiligen Römischen Reich deutscher Nation. Das östliche Frankenreich, das Land der teutonica Lingua (Land der teutschen Sprache), blieb allerdings keine politische Einheit. Örtliche Vasallen, Herrscher von Grafschaften und Herzogtümern, verstärkten ihre Machtstellungen gegenüber dem Kaiser.
Das Gebiet der heutigen Niederlande war auf verschiedene adlige Besitztümer verteilt, dem Grafen von Holland, dem Herzog von Geldern und dem Herzog von Brabant, sowie dem Bischof von Utrecht. In Friesland und Groningen im Norden regierte dagegen der niedere Adel. Der größte Teil der heutigen Niederlande und Belgiens wurden unter den Herzögen von Burgund im 14./15. Jh. vereinigt. Diese südlichen Provinzen waren die niederen Lande des Hauses Burgund (Siehe Burgundische Niederlande). Auf dem Höhepunkt der Hausmacht erstreckte sich das Herzogtum von der Schweiz bis nach Holland und spielte eine wichtige Rolle im Hundertjährigen Krieg zwischen England und Frankreich. Nachdem mit Hilfe von Johanna von Orlans die Englnder aus Frankreich vertrieben worden waren und der letzte Herzog Karl der Kühne auf dem Schlachtfeld am 5. Januar 1477 bei Nancy von den Franzosen gettet worden war, verlor seine Tochter Maria das Kerngebiet Burgund an Frankreich. Es blieben ihr die niederen Lande, die sie zusammen mit ihrem Gatten Maximilian von Habsburg von Brssel aus regierte.

1516 Herrschaft spanischer Könige,
1555 Kaiser Karl V. überträgt Herrschaft seinem Sohn Philipp II. von Spanien
1568 Aufstand gegen den spanischen Statthalter Herzog von Alba
1579 Bildung der Unionen Arras und Utrecht, somit Spaltung der Niederlande
1581 unter Wihelm von Oranien unabh. Republik der Vereinigten Niederlande aus 7 Nordprovinzen
1585 erneute Besetzung der Südlichen Niederlande durch Spanien
1606/21 Waffenstillstand der Nördlichen Niederlande mit Spanien
1648 Bestätigung der Unabhängigkeit der N. Niederlande im Frieden von Münster, Loslösung vom Heiligen Römischen Reich, Entwicklung zur Handels- und Seemacht und schließlich Kolonialmacht durch Aufbau der Ost- und Westidischen Handelskompanie

1652/54 - 1. Seekrieg gegen England wegen Cromwells Navigationsakte (1651)
1664/67 - 2. Seekrieg gegen England mit Verlust der Seeherschaft

1795-1813 Französische Herrschaft - Batavische Republik
1815 Unabhängiges Königreich (mit Belgien) nach Wiener Kongress
1830/31 Südliche Niederlande spaltet sich ab, erklärt Unabhängigkeit als Königreich Belgien
1890 Ende der Personalunion mit Luxemburg
1940/45 Besetzung durch deutsche Truppen
1948 Zollunion mit den Niederlanden und Luxemburg
1949 Beitritt zur NATO. Die Kolonie Niederländisch-Indien wird als Indonesien unabhängig
1958 Vertrag über Wirtschaftsunion mit Belgien und Luxemburg; Gründungsmitglied der EWG

infomail an tourbeenach oben

denen ist kein Holzschuh zu großWindmühle in Oldebroekgut befestigt zeigt sich mancher Ort am Ijsselmeer, so in KampenAmsterdam - vielbeachtete HauseckeRotterdam - moderne Hafenstadt