Grand Duche de Luxembourg - Großherzogtum Luxemburg

Fläche 2.586 km²
rund 438.000 EW (2000);

Gliederung:
Distrikte - Kantone - Gemeinde

Hauptstadt: Luxemburg

Landessprachen: Letzebuergesch (moselfränkischer Dialekt), Französisch, Deutsch

natürlich:
zwischen Belgien, Deutschland und Frankreich. Im Norden das Hügelland der Ardennen mit dem Ösling (562 m) als höchste Erhebung, im Süden erzreiches Stufenland (Gutland) mit den fruchtbaren Tälern der Mosel und ihrer Nebenflüsse.

klimatisch:
vom Atlantik beeinflusst

wirtschaftlich:
Eisen-, Stahlindustrie, chemische Industrie; Anbau von Getreide, Kartoffeln, Wein; Viehzucht

sehenswert
Vianden - Perle der Ardennen
Vianden Burg © robepco #3442478Vianden Stadt © jorisvo #28397253

Ob Burg oder Stadt: Ein Abstecher von der Eifel ins luxembourgische Vianden ist zu empfehlen.

Die Flüsse Our und Sauer bilden die Grenze zum Großherzogtum Luxemburg. Der Our-Übergang wird von der Burg Vianden (11. Jh.) überragt, einem der größten gotischen Herrschersitze Europas.
Im Hochmittelalter waren die Grafen von Vianden ein bedeuendes Geschlecht mit besten Beziehungen zum deutschen Kaiserhof und auch zum französischen Königshaus. Aus dieser Zeit stammen die spätromanische Kapelle sowie der kleine und der große gotische Palast. 1417 wurde die Grafschaft Vianden an das Haus Nassau vererbt, die Stadt verlor ihren Residenzstatus. Ab dem 19. Jh. verfiel Schloss Vianden. 1977 nach Überführung in staatlichen Besitz erfolgte die Rekonstruktion des Bauwerks und bietet nun originell original eingerichtet einen Trip ins Mittelalter.
In dem noch befestigten Städtchen lebte nahe am Fluss 1871 der französische Schriftsteller Victor Hugo im Exil. Sein Wohnhaus ist heute Museum.
Eine umfassende Aussicht auf Vianden hat man von der Bergstation 230m über dem Talgrund, zu erreichen mit dem Sessellift.
Am nördlichen Stadtrand durchschneidet eine mächtige Staumauer das Tal. Hier wird Wasser des 8 km langen künstlichen Our-Sees nachts in ein Oberbecken gepumpt. Während der Spitzenverbrauchszeiten fällt es durch zwei lange Druckstollen wieder ins Tal, treibt dabei riesige Turbinen an. Dieses Pumpspeicherwerk war zur Zeit seiner Erbauung 1964 das größte der Welt.
im Löschtal: Relikte einer römischen Villa
Beaufort: Festung in ansehnlicher Lage, Ersterwähnung im 12. Jh.

Luxembourg Ground, Festung Hohensalzburg © karaboux #12895516

Ground, Festung Hohensalzburg


Echternach in der Kleinen Luxemburger Schweiz
Klosterstädtchen, älteste Stadt Luxembourgs. Der angelsächsische Missionar Willibrord gründete hier 698 die Benediktinerabtei, eine besonders frühe Stätte der Christianisierung im deutschsprachigen Raum. Im 10. und 11.Jh. entwickelte sich das Kloster zu einem Zentrum der Buchmalkunst. Mit ihrem wertvollsten Stück, dem "Codex aureus eptemacensis", flüchteten die Mönche 1794 vor der Französischen Revolution über Maria Laach nach Erfurt. Die Abtei hat den Bildersturm überlebt, pbwohl sie zeitweise als Kaserne und als Porzellanfabrik genutzt wurde. Sehenswerte Gebäude sind vor allem die Orangerie (1750) und der Pavillon (1765) am Sauer-Ufer sowie die doppeltürmige, romanische Basilika Willibrord (11.Jh.).
Im Outdoor Centre D-Wallendorf oder L-Dillingen könnte man sich eine erlebnisreiche Tagestour per Rad und/oder Kanu ermöglichen und das Sauertal erkunden.

Luxemburg - die Hauptstadt
Sunset in historical center of Luxembourg © tacna #27938056

Luxemburg ist noch keine Großstadt, dafür seit 1994 zum UNESCO-Welterbe erklärt.
Die zentrale Lage und das nicht zu hektische Flair prädistinierten L. als Europa- und Bankenresidenz. Hier wird aber auch Stahl und zerbrechliches Porzellan hergestellt.

Die von den Stadtflüssen Pétrusse und Alzette umflussene Altstadt erstreckt sich imposant auf einem Felsplateau.


Im Stadtzentrum trifft man auf das Großherzogliche Palais, die spätgotische Kathedrale Notre Dame, die Liebfrauenkathedrale (17. Jh.), das Nationalmusum für Geschichte und Kunst, Rathaus, Kasematten auf dem Bockfels, Corniche - Fußgängerzone am prickelnden Abgrund.

ereignisreich

1060 ursprünglich Lützelburg, Grafschaft im Römischen Reich Deutscher Nation
1354 Entstehung des Herzogtums Luxemburg
1443 an Burgund, 1477 mit den Niederlanden an Habsburg
1684(?)/97 und erneut ab 1697 französisch
1815/90 Großherzogtum, Mitglied des Deutschen Bundes, Personalunion mit den Niederlanden
1830 Unabhängigkeit von den Niederlanden
1831 Parlamentarische Monarchie
1839 wallonischer Teil an Belgien
1842/1918 Zollgemeinschaft mit Deutschland
1867 Londoner Vertrag: Luxemburg wird als neutral und selbständig deklariert
1914/18 Deutsche Besatzung trotz Neutralität
1919 Im Vertrag von Versailles wird die Zollgemeinschaft mit Deutschland aufgelöst
1921 Zollgemeinschaft mit Belgien
1940/45 Deutsche Besatzung trotz Neutralität
1945 Gründungsmitglied der UNO
1948 niederländisch-belgisch-luxemb. Zollkonvention - Benelux, OEEC
1949 Beitritt zum Nordatlantikpakt NATO
1951 Vertrag zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl
1954 Unterzeichnung der Pariser Verträge
1957 Gründungsmitglied der EWG
1993 Verwaltungen und Parlamente in Flandern, Wallonien und Brüssel

infomail an tourbeenach oben