Schwabach - goldschwer

kreisfreie Stadt mit rund 38.600 EW (2005) auf 40,86 km²;
Stadt der Schriften und Artikel

1117 erstmals urkundlich als Suabach erwähnt
1300 befestigter Markt

1364 an die Burggrafen von Nürnberg, später Markgrafen von Ansbach, 1791 bis 1806 zu Preußen, danach bayerisch.

1371 Stadtrecht;
Seit 1434 bestand in S. eine Münze.
1504 wurden die Figuren (Veit Stoß?) am Hochaltar der spätgotischen Stadtkirche vergoldet - mit Schwabacher Blattgold. Das Goldschläger-Handwerk hat hier bis heute goldenen Boden.

sehenswerte Innenstadt:
prächtige Marktkulisse in Schwabach[R] Rathaus (1528) Fachwerk mit Arkaden vor Stadtkirche

[K] Königsplatz und Königstraße mit mächtigen Bürgerhäusern vor und um den leicht ansteigenden Platz in gewichtiger Vielfalt. Der klassizistische Pferdebrunnen (1823) diente tatsächlich als Tränke. Etwas näher am Rathaus der "schöne" vom Adler bewachte barocke Brunnen.

Gegenüber dem Rathaus wurde nach jahrelangem Verfall endlich (um 2007) das Gebäude des ehemaligen Stahl- und Eisendrahtziehunternehmens Johann L. Hüttlinger durch einen multifunktionellen Bau ersetzt, dabei Teile der historischen Bausbstanz (ab Mitte 17. Jh.) integriert.
Orientierungsplan Innenstadt von Schwabach in Mittelfranken [F] Fleischbrücke
[1] Stadtkirche St. Martin
[2] VHS, Bibliothek
[3] Bürgerhaus
[4] Spitalkirche St. Elisabeth, 1375 gestiftet durch Familie Glockengießer
[5] Neuapostolische Kirche
[6] Luna-Theater
gut integriert ist der ehemalige Mönchhof, funktionierender Blickfang in der Goldschlägerstadt Schwabach bei Nürnberg, Teil MönchhofSchön bescheiden der etwas zurückgesetzte Mönchhof, trutzig dagegen und wie ein weltfremder Alientempel das neue Gebäude der Sparkasse.

Idyllisch das Wohnen am Schwabach.

Stadtteile/Eingemeindung
Plan einiger Stadtteile und deren Lage in Schwabach

Dietersdorf, Eichwasen, Forsthof, Landersdorf Limbach, Nasbach, Oberbaimbach, Obermainbach, Penzendorf, Raubershof, Schaftnach, Schwabach, Schwarzach, Uigenau, Unterbaimbach, Unterreichenbach, Vogelherd Wolkersdorf


Wolkersdorf

Um das Wasserschloss treffen alte Bauernhäuser und ruhig gelegene Neubauten auf einander und bieten abwechslungsreiche Lebensräume.

Schwabacher Ortsteil Wolkersdorf: das Wasserschloss. Schwabach Wolkersdorf - modernes Bauen in alter Landschaft Schwabach OT Wolkersdorf - alte Bauernhäuser unweit vom Wasserschoss

Landersdorf

Etwas abseits steht eine weiß gekalkte Lehmhütte mit dickem Strohdach. Hier treffen sich jährlich Ende September die letzten hier ansässigen Vorfahren, die Kelten.