Kreis mit klarem Profil

Im Südwestteil des Kreises weitet sich das Tal der Isar bis zur Donau in eine weite Niederung, im Herzen nordöstlich der Donau der Lallinger Winkel und im Nordosten schon der Vordere Bayrische Wald, die ersten Tausender greifbar nah. Auffällig die gut im Land verstreuten wuchtigen Vierseitenhöfe.

Bernried Niederbay

Gemeinde mit rund 4.700 EW (2012)
5km südöstlich: Schloss Egg, die vielleicht älteste und dabei vollkommen erhaltene Burganlage in den Vorbergen des Bayrischen Waldes. Ab 1103 im Besitz der Ritter von Eckh, um 1840 von Graf von Armansperg zum romantisch historisiertem Schloss umgebaut, seit 1939 in Privatbesitz. Der Hungerturm (um 1200) ist mit 45 m der höchste in Bayern, war auch lange mit beeindruckenden Knochenschichten befüllt. Heute dominiert Gastlichkeit im Schlosshotel.
Die Gemeinde besteht aus rund 100 Orten.

Hengersberg

Marktgemeinde mit rund 7.200 EW (2012)
Eingangstor zum Lallinger Winkel und auch gleich mit zum Naturpark Bayrischer Wald;
Im Ortskern der hier typische langgestreckte Marktplatz, beidseitig von einem Spalier schmucker Häuser begleitet. Vom Frauenberg hat man einen schönen Weitblick in die Donaulandschaft, den sich auch Männer gönnen dürfen.

Lalling

Gemeinde mit rund 1.500 EW (2012)
Vom sonnig und milden Klima in der geschützten Talbucht bevorzugt, zieht es auch viele Camper und Wohnwagentouristen hier her. Und darauf ist man gut vorbereitet.

Metten

Marktgemeinde mit rund 4.200 EW (2012)
Kloster Metten (770 gegründet) mit barocker Bibliothek, gewaltig ausgemalt durch Cosmas Damian Asam mit geistlichen und geistigen Größen; Schloss Himmelbg.

Moos

Gemeinde mit rund 2.200 EW (2012)
Das Gebiet um die Isarmündung in die Donau gehört zu den Landschaften mit der höchsten Artenvielfalt in Deutschland. Ein Lebensraum aus Altwassern, Auwäldern, Feuchtwiesen und Trockenrasen bietet dafür beste Voraussetzungen.

Niederalteich

Gemeinde mit rund 1.900 EW (2012)
Das älteste Benediktinerkloster Bayerns wurde 741 an der Donauniederung gegründet. Es war einst von Wasser umschlossen. Sehenswert ist die barocke, doppeltürmige Klosterkirche St. Mauritius (?) - auch innen.Ein Großteil der Kunstschätze sowie der Gebäude war jedoch seit der Säkularisation 1803 zerstört und konfisziert worden; in der Sakristei der Klosterkirche aber künden kunstvoll geschreinerte Schränke vom vergangenen Glanz.
zugehörig: Gundlau

Osterhofen

Stadt mit rund 11.300 EW (2012)
Altenmarkt - ehemaliges Prämonstratenserkloster mit Pfarrkirche St. Margaretha (1726/40), Barock, Baumeister Johann Michael Fischer, Malerei mit Selbstbildnis als gebeugter Zöllner von Cosmas Damian Asam, Stukkatur von Egid Quirin Asam

Plattling

Stadt mit rund 13.000 EW (2012) auf 35,9 km² in 320 m ü.NN. an der Isar
Urkundlich erwähnt wird Platling erstmals im Jahr 868, als es von König Ludwig dem Kloster Metten geschenkt wurde.1888 durch Prinzregent Luitpold zur Stadt erhoben.

Schöllnach

Marktgemeinde mit rund 4.800 EW (2012), einstiges Fernhandelszentrum im Vorderen Bayrischen Wald, die sich noch einigen alten Glanz bewahren konnte.

Winzer

Marktgemeinde mit rund 3.800 EW (2012)

weitere Gemeinden im Kreis / EW geschätzt
Aholming 2.300, Auerbach 2.100, Außernzell 1.400, Bernried Buchhofen 900, Deggendorf Grafling 2.800, Grattersdorf 1.300, Hengersberg Hunding 1.200, Iggensbach 2.000, Künzing 3.100, Lalling Metten Moos Niederalteich Oberpöring 1.200, Offenberg 3.300, Otzing 1.900, Osterhofen Plattling Schöllnach Schaufling 1.500, Stephansposching 3.000, Wallerfing 1.400, Winzer